Eine aktuelle Umfrage von hotel.de zeigt, dass Hotelgäste in Moskau derzeit am tiefsten in die Tasche greifen müssen, durchschnittlich rund 178,50 Euro pro Nacht. Deutsche Ziele wie Berlin liegen hier deutlich weiter hinten, mit 80,32 Euro. Schon 2010 war Moskau am teuersten, doch seit Anfang 2011 müssen Gäste noch mehr zahlen, stolze 8,3 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Auch Stockholm hat einen großen Preissprung gemacht, was jedoch auch an der Handball-WM liegen könnte. Freuen kann man sich hingegen in der Großstadt Berlin. Hier zahlen Buchungskunden nur rund die Hälfte des Preises der in Moskau gerade verlangt wird. Am günstigen übernachten Gäste jedoch noch immer in Bangkok, für rund 55 Euro die Nacht. Das entspricht nochmal einer Reduzierung um 2,7 Prozent zum Vorjahr.

In Deutschland ist die teuerste Metropole Hannover als Messestadt der CeBIT. Da auch 2011 wieder ein Besucherrekord erwartet wird, haben die Hoteliers mit einem Preisanstieg ihrer Zimmer reagiert.

Tags: , , ,

Kommentare